Fluchtursache Handelspolitik

Lokale Ware oder Import? Tomatenverkauf auf einem Markt in Ghanas Hauptstadt Accra
Lokale Ware oder Import? Tomatenverkauf auf einem Markt in Ghanas Hauptstadt Accra

Neben Krieg und Gewalt gibt es viele Gründe, weshalb Menschen im Kampf ums Überleben ihre Heimat verlassen: Perspektivlosigkeit und Armut, Rohstoffhandel und Landraub, Umweltzerstörung und Klimawandel.
Gemessen an ihrer Bedeutung spielen diese Gründe in der tagespolitischen Diskussion um Fluchtursachen und deren Bekämpfung hierzulande kaum eine Rolle. Dabei tragen die EU und ihre Mitgliedstaaten zweifellos eine Mitschuld an der prekären Situation in den Herkunftsländern, z.B. durch das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Afrika (Economic Partnership Agreement, EPA).
Warum tut sich Europa  - auch im eigenen Interesse - so schwer damit, eine gerechte Handelspolitik mit den Ländern des Globalen Südens zu praktizieren?
Diese und weitere Fragen möchten wir diskutieren mit Dr. Joachim Schuster, SPD-Abgeordneter des Europäischen Parlaments (EP) und dort Mitglied im Ausschuss Internationaler Handel und Nelly Grotefendt, Referentin für Internationale Handelspolitik beim Forum Umwelt und Entwicklung am Donnerstag, den 01.06.2017 um 19.00 Uhr im SPD-Büro, Bahnhofstr. 9, Münster.

 

Download: Flyer "Fluchtursache Handelpoltik"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0